2. Warum Französisch?

 

Moderne Fremdsprachen

Geographische Distanz hat in der modernen Welt an Bedeutung verloren. Die Menschheit lebt in einem "globalen Dorf". Für eine friedliche Verständigung ist es unabdingbar, dass möglichst viele Menschen über Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenz verfügen.

Diese zentralen Qualifikationen erwerben die Schüler vor allem im Unterricht der modernen Fremdsprachen.

Nachdem Englischkenntnisse von den Absolventen aller Schularten erwartet werden, stellt die Beherrschung einer zweiten modernen Fremdsprache eine wichtige Schüsselqualifikation in Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur dar.

Beim Erlernen von modernen Fremdsprachen spielen das Erfassen sprachlicher Strukturen, der kreative Umgang mit Sprache, die Schulung von Gedächtnis und Konzentrationsfähigkeit sowie aufbauendes Lernen, Sorgfalt und Ausdauer eine wichtige Rolle.

Folgende Lernbereiche bilden die Grundlage des Unterrichts:

  1. Sprache (kommunikative Fertigkeiten, vergleichende Sprachreflexion)
  2. Umgang mit Texten und Medien (schriftliche Texte, Hörtexte, Filme bzw. Filmausschnitte)
  3. Interkulturelles Lernen und Landeskunde
  4. Lernstrategien und Methoden selbstständigen Arbeitens

 

Es gibt eine Vielzahl von guten Gründen, warum Französisch als zweite Fremdsprache eine gute Wahl darstellt:

  • der Stellenwert der französischen Sprache in Europa und der Welt (z.B. Afrika und Amerika)
  • die engen wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich: Frankreich ist der wichtigste Handelspartner Deutschlands.
  • Bayern kooperiert eng mit Québec und Regionen des Grand Sud (Südfrankreich).
  • die besseren beruflichen Perspektiven, die Schülerinnen und Schüler mit soliden Franzö-sischkenntnissen auch mit Blick auf den Weltmarkt besitzen.
  • die Chance, dank der zahlreichen deutsch-französischen Studiengänge international quali-fizierte Abschlüsse für die Ausübung von Berufen in Spitzenpositionen zu erwerben
  • die Möglichkeit, auf der Grundlage der im Unterricht erworbenen Kenntnisse die vom französischen Staat verliehenen, weltweit gültigen Zertifikate DELF (Diplômes d'Études en Langue Française) zu erwerben.
  • die attraktiven Angebote für Kontakte mit französischsprachigen Ländern im Rahmen von Schulen – es besteht ein Schüleraustausch des FAG mit dem Lycée Jules Ferry in Versailles – und Hochschulen sowie über das deutsch-französische Jugendwerk, mit deren Hilfe soziale Kompetenzen, die so genannten soft skills, ausgebildet werden können

 

 

<< zurück weiter >>